Eigener Solarstrom für die Wärmepumpe

Je mehr selbst erzeugten Strom ein Haushalt nutzt, umso attraktiver ist es für ihn – finanziell und ökologisch. Daher sollten vor allem die großen Stromverbraucher, wie zum Beispiel eine Wärmepumpe, mit eigenem Solarstrom versorgt werden. Schließlich verdoppelt sie schnell den Strombedarf.

Foto: Polarstern

Photovoltaikanlage und Wärmepumpe sind im Neubau immer beliebter. In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der PV-Anlagen auf deutschen Eigenheimen fast verdreifacht. Und Wärmepumpen sind heute die häufigste Heizungstechnik in neuen Wohngebäuden. Werden beide Anlagen miteinander verbunden, senken Haushalte deutlich spürbar ihre Energiekosten und ihre CO2-Emissionen.

Mehr Strom selbst nutzen

Genügte es aus wirtschaftlicher Sicht noch vor rund fünf Jahren, eine PV-Anlage an das öffentliche Stromnetz anzuschließen, geht es heute darum, möglichst viel Solarstrom selbst zu nutzen. Dies gilt nicht nur für klassische Elektrogeräte, sondern genauso für Wärmepumpen. Und angesichts der sinkenden EEG-Einspeisevergütung lohnt es sich einmal mehr, zusätzlich einen Stromspeicher zu integrieren, um den erzeugten Strom auch abends und bei Bewölkung nutzen zu können.

Heute kostet selbst erzeugter und gespeicherter Strom je nach Anlagensituation und Region meist rund die Hälfte oder ein Drittel verglichen zu Strom aus dem öffentlichen Netz. Das bedeutet: Je mehr Solarstrom selbst zuhause genutzt wird, umso höher ist die Stromkostenersparnis.

Wahl der Anlagen

PV-Anlage und Wärmepumpe müssen dieselbe „Sprache“ sprechen, um kombiniert werden zu können. Weil es viele Systemsprachen gibt, ist das gar nicht so einfach. Sind jedoch PV-Anlage, Speicher und Wärmepumpe aufeinander abgestimmt, können trotz stromintensiver Wärmepumpe 60 bis 65 Prozent des benötigten Stroms aus eigener Erzeugung gedeckt werden. Das belegen Untersuchungen der HTW Berlin

Der Ökoenergieversorger Polarstern bietet mit „Wirklich Eigenstrom“ eine herstellerunabhängige Lösung aus PV-Anlage, Stromspeicher und Ökostrom zur eigenen Stromversorgung. Partner ist der PV-Anlagen- und Speicher-Großhändler Memodo. Somit haben Haushalte eine größtmögliche Flexibilität bei der Anlagenwahl und damit einen größtmöglichen Autarkiegrad.

Übrigens: Auch Ladestellen für E-Autos können mit eigenem Solarstrom versorgt werden.

Kontakt:  Polarstern GmbH • Lindwurmstraße 88 • 80337 München •Tel.: 089 / 30 90 42 911 • E-Mail: info@polarstern-energie.de • www.wirklich-eigenstrom.dewww.polarstern-energie.de

Stromkosten senken

Das könnte Ihnen auch gefallen...