Hang zum Schönen

Foto: Sonnleitner

Ist das ein Holzhaus oder schon ein Bauhaus? Beides! Es ist ein Haus in Holzbauweise, mit deutlichen architektonischen Zitaten aus der Bauhauskunst. Für uns ist es aber vor allem: Durchdacht, besonders und Wert, in greenhome gezeigt zu werden.

In der Architektur ist es wie bei den Menschen: Der erste Eindruck ist der wichtigste. So auch bei diesem Haus, das auf Anhieb überrascht und überzeugt. Es ist ein Entwurf abseits üblicher Satteldach-Idylle und sonstiger Klischees. Der dreiteilige Baukörper mit unterschiedlichen Höhen und Flachdach steht an einem Hanggelände und erinnert natürlich an die Entwürfe von Bauhaus & Co. Allerdings ohne deren klassische Strenge. Im Blickpunkt steht der turmartige Mitteltrakt, der schon durch seine Höhe dominiert. Ein Eindruck, der zusätzlich durch die Holzverschindelung (Lärche) noch betont wird. Eine ungewöhnliche Symbiose: weiße Putzflächen und Flachdach (mit Kiesaufschüttung) im Bauhaus-Look, gepaart mit dem Kubus in Lärche. In Anlehnung an die Region? Mag sein, denn das Haus steht im Süden Baden-Württembergs, wo holzverschindelte Fassaden häufiger anzutreffen sind. Meist jedoch im Zusammenspiel mit sehr traditioneller Architektur!

Ökologische Holzbauweise

Ungewöhnlich geht es auch bei der Konstruktion zu. Optisch nicht wahrnehmbar, dass hier eine massive Holzbauweise verwendet wurde. Es handelt sich nämlich um eine ökologische „Monoligna“-Ausführung der niederbayerischen Fima Sonnleitner Holzbauwerke aus Ortenburg, in der Nähe von Passau. Der bayerische Holzhaus-Spezialist setzt eine mehrschalige Verbundbauweise ein, in deren Mitte ein Massivholz-Klimakern steht, ökologisch, holzfasergedämmt und diffusionsoffen. Beidseitig verputzt, außen mit mineralischem Strukturputz und innen abgeschlossen mit Gips-Wohnbauplatten. Ein Abschluss mit Holz wäre natürlich auch möglich, allerdings mit dieser Architektur schwierig zu vereinbaren. Talseits wird der dreigeschossige Baukörper (Wohnfläche EG 186 m2) wirkungsvoll durch eine großflächige Terrasse mit Teilüberdachung gegliedert, gut geschützt und als Verlängerung des breiten Baukörpers (23,13 m). Das Untergeschoss beinhaltet eine Doppelgarage, die üblichen Kellerräume, Hobbyraum usw. sowie einen Gäste-/Praxistrakt. Letzterer ist voll abtrennbar und vom Haupteingang über eine separate Außentreppe zugänglich. Was den Funktionswert erheblich erhöht.

Wärme aus dem Erdreich

Die Beheizung des Hauses erfolgt übrigens durch eine geothermische Erdreich-Wärmepumpe. Sie nimmt die Wärme aus dem Erdreich auf, eine Wärmepumpe pumpt die erwärmte Flüssigkeit nach oben in einen Wärmetauscher. Er gibt die Wärme an das Heizsystem ab. Die abgekühlte Trägerflüssigkeit wird dann wieder in die Erde geleitet, und der Kreislauf beginnt von vorn. Ergänzt wird das System durch einen Kaminofen. Den Energiestandard gibt Sonnleiter mit KfW 55 an.

Gut geschützt präsentiert sich der Eingang unter einem Vordach in Verlängerung des Flachdachs. Hier zeigt sich deutlich: Die drei Teile des Gebäudes sind unterschiedlich hoch, was dem Ganzen viel Spannung gibt. Wie ein Flachdach-Bungalow präsentiert sich der rechte Teil des Gebäudes. Er beinhaltet die Diele, ein Büro, Hauswirtschaftsraum usw. linker Hand erschließt sich der Wohntrakt, in dessen Mittelpunkt der große Essbereich mit offener Küche steht. Die Talseite ist fast vollflächig verglast, der frei aufgestellte Küchenblock überrascht durch seine ungewöhnliche Größe. Ein besonderer Blickfang, aber auch reichlich Platz, um kulinarische Ereignisse zu zelebrieren. Auffällig die gut gelösten Details: Die Küchenmöbel stehen passgenau und bündig in einer Wandnische, das Wohnzimmer ist durch eine Schiebetür abgetrennt und überall im Haus hat man sich für formschöne Einbauleuchten entschieden. Letztere bedingen zwar viel Planungsaufwand, bringen jedoch mehr Vorteile als die üblichen Deckenleuchten, die unter vielen Gesichtspunkten kaum auf einen Nenner zu bringen sind. Sparsam die Farbakzente im gesamtem EG-Bereich, in Einklang mit dem Erscheinungsbild des Hauses.

Eine Etage höher, die Individualräume auf rund 82 m2. Zwei üppig dimensionierte Schlafräume mit Übereck-Fenstern, was die Wertigkeit der Räume noch erhöht, ein separates Kinder- sowie ein großzügiges Elternbad auf rund 21 m2 (mit Platz für eine Sauna). Zwei Ankleiden sorgen für Komfort und Beweglichkeit, sodass auf Großzügigkeit nicht verzichtet werden muss. Alles in allem: ein Haus, das von außen viel verspricht und innen auch hält. In heutigen Zeiten nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit!   

Mehr Informationen unter: www.sonnleitner.de

Stromkosten senken

Das könnte Ihnen auch gefallen...