Hier wollen wir bleiben

Für ihren Altersruhesitz wählten Mona und Klaus Wolbert das Hauskonzept NIVO, veränderten es jedoch sehr stark, sodass es ihren Bedürfnissen entsprach – inklusive Pool und Bouleplatz.

Bei der Planung ihres neuen Zuhauses haben der selbstständige Wirtschaftsprüfer/Steuerberater und die Sozialwirtin nichts dem Zufall überlassen. Zuvor hatte das Paar zehn Jahre in einem Einfamilienhaus zur Miete gewohnt – auch schon in Neuburg, der Heimat von Mona Wolbert. Irgendwann beschlossen sie, einen Altersruhesitz zu bauen, in dem sie komfortabel und vor allem noch viele Jahre wohnen können. Ein Fertighaus stand auf der Wunschliste ganz oben. Und so fuhren die Bauherren in spe in die Musterhaussiedlung nach Poing und landeten dort schnell in einem Finger-Haus und anschließend beim FingerHaus- Fachberater. Klaus Wolbert skizzierte ihm kurz seine Ideen und hörte: „Das können wir für Sie bauen.“

Das Modell NIVO kam ihren Wünschen nach einem ebenerdigen Haus ohne Keller oder Dachboden schon recht nahe. Doch Mona und Klaus Wolbert nahmen noch mal den Stift in die Hand und zeichneten ihren eigenen Grundriss mit zwei Arbeitszimmern, einem großen Schlafzimmer ohne Ankleide, „die hätte zu viel Platz weggenommen“, sowie einer kleinen, funktionalen Küche. Wichtig war dem Paar zudem eine Geschosserhöhung um 20 Zentimeter, sodass die Decken 2,65 Meter hoch sind, und die bodentiefen Fenster 2,30 Meter. So entstand ein lichtdurchflutetes Zuhause mit rund 150 Quadratmetern Wohnfläche. „Die hohen Räume wirken so luftig, fast wie im Altbau“, sagen die beiden fast wie aus einem Mund. Der Clou am Grundriss ist der mittig gelegene „Block“ aus Speisekammer und Garderobe, um den man, von der Diele kommend, über den Wohnbereich und die Küche herumlaufen kann.

Gästesofas sucht man vergeblich. „Wir haben das Haus für uns gebaut“, erzählt Mona Wolbert, „Übernachtungsbesuch bringen wir in einem der nahe gelegenen Hotels unter“. Die Dusche im Gäste-WC hat in erster Linie etwas mit der Zukunft zu tun: „Wenn wir mal alt sind und Hilfe brauchen, kann im Erdgeschoss eine Pflegekraft einziehen – das vollwertige Bad ist dann schon vorhanden.“

Ein besonderes Highlight des Domizils ist draußen zu finden: ein drei mal sechs Meter großer Pool. Ein Privileg, das die zwei auch schon in ihrem alten Zuhause genießen konnten. Eigentlich wollten sie das Becken erst nachträglich einbauen, doch Freunde rieten ihnen: „Macht es gleich von Anfang an.“ Und so wurde die Bodenplatte fast zeitgleich mit der für das Haus gegossen.

Die Bauherren sind sehr stolz auf Ihr Finger-Haus und zeigen es gerne. „Wir fühlen uns super wohl und würden alles wieder so machen“, erzählen sie.

Kontakt: Finger Haus GmbH • Auestraße 45 • 35066 Frankenberg/Eder • Tel.: +49 (0) 64 51/5 04-0 • Fax: +49 (0) 64 51/5 04-100 • E-Mail: info@fingerhaus.de • www.fingerhaus.de

Stromkosten senken

Das könnte Ihnen auch gefallen...