Wärmepumpe und Holzofen – passt das zusammen?

Aber ja doch! Bei BRUNNER wird die Wärmepumpe zur Basis eines umwelt- und ressourcenschonenden Heizkonzepts

In Neubauten sind Wärmepumpen heute eine Selbstverständlichkeit. Immer mehr Häuslebauer decken damit aufgrund des geringen Energieverbrauchs ihren kompletten Wärmebedarf ab. Das ist wirtschaftlich in der Investition und sparsam im Verbrauch. BRUNNER bietet eine eigens entwickelte Wärmepumpe für den Einsatz in Einfamilienhäusern an. Das Besondere an der BRUNNER-Wärmepumpe (BWP): die Kombinationsmöglichkeit mit einer wasserführenden Ofen- oder Kaminanlage. So wird die BWP vom reinen Wärmeerzeuger zur Basis einer umwelt- und ressourcenschonenden Heizlösung.

Platzsparend, Leise, Effizient

BRUNNER bietet drei Konzeptvarianten an: Die Wärmepumpenheizung benötigt nur wenig Platz im Eigenheim. Unaufdringlich in Design und Gestaltung wird die BWP als kompakte Einheit in Gebäudenähe aufgestellt. Lediglich die erforderliche Hydraulik sowie die Speichereinheiten sind im Haus untergebracht; zwei frostsichere Leitungen sorgen für die Verbindung zum Heizsystem.

Ausgestattet mit fortschrittlicher Inverter-Technologie passt die BRUNNER-Wärmepumpe sich automatisch dem aktuellen Wärmebedarf an und liefert das benötigte Temperaturniveau für den Heizkreis und die Warmwasseraufbereitung. Mit dem Speichervorrat wird die für den Betrieb erforderliche Stromaufnahme optimal dosiert und somit ein hoher Wirkungsgrad erzielt.

Interessant für Bauherren, die ihren Solarstrom selber nutzen möchten: BRUNNER bietet seine bewährte PV-Einbindung auch für die Wärmepumpenheizung an. Kostenloser Solarstrom wird für den Betrieb der Wärmepumpe genutzt und wärmetechnisch vervielfacht. Und falls die Wärmepumpe nicht in Betrieb ist, wird jedes überschüssige Watt in Form von warmem Wasser gespeichert.

Ein großzügig dimensionierter Verdichter, eine ausgeklügelte Schwingungsentkopplung und ein drehzahlgeregelter EC-Lüfter minimieren wirkungsvoll den Geräuschpegel der BWP. Wem aber selbst das Wenige noch zu viel ist, kann mit dem steuerbaren Flüstermodus die „Ruhezeiten“ individuell regulieren.

So schön und sinnvoll kann Heizung sein …

Wärmepumpe im Freien, Technik im Nebenraum, Kachelofen oder Kamin im Wohnzimmer – bei der Wärmepumpen-Ofenheizung dient die BWP im Einfamilienhaus nicht nur als Wärmeerzeuger; im Zusammenspiel mit einer wasserführenden Holzfeuerstätte kann sie zugleich als Grundlage für eine zukunftsweisende Systemlösung genutzt werden.

Obwohl die Wärmepumpe grundsätzlich immer in der Lage ist, das erforderliche Temperaturniveau zu erzeugen, macht es an frostigen Wintertagen nicht nur Spaß, sondern vor allem auch Sinn, mit Holz zu heizen. Das Feuer der wasserführenden Ofen- oder Kaminanlage liefert einen wesentlichen Beitrag zur Wärmebereitstellung, sorgt für behagliche Atmosphäre und entlastet die mit reduzierter Leistungszahl (COP) betriebene Wärmepumpe. Diese extremen Betriebszustände führen zu einem erhöhten Verschleiß, sodass sich die Lebensdauer der BWP in Kombination mit einer Holzfeuerstätte um fünf bis zehn Jahre verlängern lässt.

Das BRUNNER-Heizsystem wird in diesem Fall mit einem Pufferspeicher ergänzt, der die Kesselerträge der Ofen- oder Kaminanlage aufnimmt.

Die Wärmepumpen-Ofenheizung von BRUNNER ist jedoch nicht nur eine solide, preiswerte und langlebige Heizlösung; sie ist vor allem einfach zu verstehen und zu bedienen. Eine Steuerung regelt den Ofen/Kamin, die Wärmepumpe sowie die Heizung. Einzigartig in Anzeige und Information wird das selbsterklärende Konzept zeitgemäß auf einem Touchdisplay präsentiert. Anhand der angegebenen Leistungszahl der Wärmepumpe (COP) erkennt die Elektronik, wann es sinnvoll ist, mit dem Holzofen zu heizen und fordert den Nutzer dazu auf.

Individuelle Ofenanlagen mit wasserführenden Holzbrandfeuerungen werden von Fachbetrieben des Ofenbau-Handwerks gestaltet und realisiert und vom Heizungsbauer hydraulisch in das System eingebunden. Aber auch die Systemkamine und –öfen von BRUNNER können rasch und preiswert für das innovative Wärmepumpen-Heizkonzept verwendet werden.

Und bei Stromausfall? Die BRUNNER-Notstromversorgung NV 500/1000 sorgt dafür, dass die Pumpen in Betrieb bleiben und die Kesselerträge des Holzfeuers zuverlässig in den Heizkreis gelangen.

Ideal für Gebäude für Gebäude mit hohem Wärmebedarf

Ein einzigartiges Konzept mit einem größeren, zentralen Systemspeicher, der als Schichtladespeicher ausgeführt ist, stellt die Wärmepumpenheizung Plus von BRUNNER dar. Hier werden die Erträge der Wärmepumpe, der wasserführenden Ofen- oder Kaminanlage oder weiterer Wärmeerzeuger gesammelt, gespeichert und bei Bedarf an die Heizsysteme verteilt.

Die Hydraulik ist im nebenstehenden Register verbaut. Mehrere Heizkreise – bis zu einem Schwimmbad – lassen sich auf diese Weise anschließen. Die Wärmepumpenheizung Plus ist somit ideal für Gebäude mit hohem Wärmebedarf geeignet.

Die Trinkwassererwärmung erfolgt über ein Frischwassermodul und ist für hohe Zapfraten ausgelegt. Neben Wärmepumpe und Holzfeuerstätte können weitere Wärmeerzeuger am Hydraulikregister in das Heizkonzept integriert werden. Die Systemsteuerung entscheidet ökohierarchisch, wann welcher Wärmeerzeuger zur Lieferung aufgefordert wird.

Systemspeicher und Hydraulikbox berücksichtigen speziell die Anforderungen der BWP. Wärmeerzeuger und –verbraucher müssen nur noch angeschlossen werden. Alle Hydraulikkomponenten sind bereits vormontiert und regeltechnisch aufeinander abgestimmt. Ein ausgereiftes Wärmesystem, das auch komplexe Heiztechniken zulässt und dennoch funktioniert. Garantiert!

Kontakt: Ulrich Brunner GmbH • Zellhuber Ring 17-18 • 84307 Eggenfelden • Tel.: 08721/771-0 • Fax: 08721/771-100 • E-Mail: info@brunner.de • www.brunner.de

Stromkosten senken

Das könnte Ihnen auch gefallen...