Sanfte Symbiose

Schluss mit dem Schock für entwurzelte Gewächse. Beim Umpflanzen in den Kokosfaser Pflanztopf bilden neues Gefäß und Pflanzenwurzeln eine biologische Einheit. Wächst die Pflanze weiter, wird der Topf später mitsamt der Pflanze in den nächst größeren Kokosfaser-Topf umgebettet oder direkt in den Boden gesetzt. Danach wachsen die Wurzeln mühelos durch die Topfwand und können sich frei entfalten. Das ist gesund für die Pflanzen und kräftigt ihr Wurzelwerk. Der Kokosfaser Pflanztopf besteht zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen und ist vollständig biologisch abbaubar.

Foto: proflora

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.