Mit gutem Gewissen

Nicht weit vom schönen Bodensee entfernt bauten sich Anja und Gerald Haggenmüller ihr Traumhaus. Eine Photovoltaikanlage, das Dämmkonzept und smarte Technik sorgen dort für eine ebenso traumhafte Energiebilanz.

Das Ehepaar Haggenmüller sehnte sich lange Zeit nach einem eigenen Zuhause. Als dann ihre zweite Tochter auf die Welt kam, war klar, dass die 4,5-Zimmer große Wohnung nicht mehr ausreichen würde. „Der Wunsch nach mehr Platz, eigenen Zimmern für die Kinder und vor allem dem eigenen Garten wurde immer größer“, erinnert sich Gerald Haggenmüller. Wichtig war der Familie neben dem ausreichenden Platz und der Qualität ein hohes Maß an Energieeffizienz. Auch deshalb entschied sie sich für ein Stadthaus des Fertighausherstellers WeberHaus. Doch starten wir unsere kleine Reportage zunächst mit einem Rundgang.

Offenes Raumkonzept

Über eine große Einfahrt gelangen wir zu dem Stadthaus, das von klaren Linien und Formen geprägt ist. Die Bauherren setzten bei der Außenfassade auf einen stilvollen, weißen Putz. In Verbindung mit den anthrazitgrauen Fensterrahmen und dem Walmdach wirkt das Gebäude zeitlos modern. Empfangen wird man im Hausinnern von einer großzügigen Diele mit 17 Quadratmetern und einer zusätzlich integrierten Garderobe. Links erstreckt sich auch gleich der offene Wohn-, Ess- und Kochbereich. Eine halbhohe Wand trennt das Wohnzimmer leicht vom restlichen Raum ab, sodass eine gemütliche Wohnecke entsteht. „Wir wollten zudem immer eine große, offene Küche mit Theke als zentrales Element“, erzählt Anja Haggenmüller. „Dort sitzen wir gerne, lassen den Blick durch das große Panoramafenster in unseren Garten schweifen oder planen gemeinsame Aktivitäten.“

Gehen wir weiter in das Obergeschoss. Dort entschieden sich die Haggenmüllers für zwei Vollgeschosse. Dadurch gibt es keine Dachschrägen und der gewonnene Platz kann optimal genutzt werden. „Unsere Töchter wollten ein eigenes Kinderbad. Diesen Wunsch haben wir ihnen gerne erfüllt“, erzählt uns der Bauherr. Das Elternschlafzimmer mit Zugang zum Balkon ist mit einem Ankleideraum ausgestattet. Das Wellness-Bad, das direkt an das Schlafzimmer der Eheleute anschließt, verfügt über einen Doppelwaschtisch, eine Badewanne sowie eine ebenerdige Fliesendusche.

Energiekonzept mit Plus

Wir fragen nach dem Energiekonzept der Haggenmüllers und erfahren, dass die Hausherren mit der Photovoltaikanlage auf dem Dach eigenen Strom erzeugen und sich so von steigenden Energiepreisen unabhängiger machen möchten. Das Ziel dabei: „Wir wollten eine möglichst autarke Energieversorgung“, erzählt uns Gerald Haggenmüller. „Der Haushersteller konnte mit seinem PlusEnergie-Konzept eine intelligente Lösung anbieten, die wir so umgesetzt haben und die uns vollständig überzeugt.“ Bereits die Gebäudehülle „ÖvoNaturTherm“ mit seiner extra starken Holzfaserdämmplatte sorgt für einen enorm niedrigen Energieverbrauch und trägt dabei auch noch das Zertifikat „wohnmedizinisch empfohlen“. Bei der Heiztechnik haben sich die Eheleute für eine Luft-Luft-Wärmepumpe entschieden, mit der man gleichzeitig die Umwelt und den Geldbeutel schont. Somit sind sie ihrem Wunsch nach Unabhängigkeit ein Stück näher gekommen.

Zentral gesteuert

Das Stadthaus von Familie Haggenmüller ist nicht nur energiesparend, sondern verfügt auch über eine clevere Haussteuerung, die noch mehr Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz bietet. Die Bauherren haben sich für ein System entschieden, mit dem sie ihr Haus zentral steuern können und sicherer machen. Diese Lösung ist flexibel und jederzeit modular erweiterbar. Sie basiert auf einer etablierten, kabellosen Funktechnologie im EnOcean-Standard und verwandelt das Zuhause in ein Smart Home. Was das bedeutet? Nun, bequem und zentral lassen sich jetzt Licht, Beschattung und Temperatur über ein Tablet oder Smartphone steuern. Für mehr Sicherheit sorgen Sensoren an Fenstern und Türen, die bei unerlaubtem Öffnen warnen, oder automatisch gesteuerte Lampen und Jalousien, die die Anwesenheit des Hausbesitzers simulieren. Eine intuitive App macht die Handhabung kinderleicht.

Als energieeffizient, modern und großzügig beschreibt Gerald Haggenmüller das Eigenheim seiner Familie und es zeigt, dass Nachhaltigkeit keineswegs Modernität ausschließen muss. „Wir haben ein ‚Öko-Haus‘, das überhaupt nicht danach aussieht, sondern einen modernen Stadtvillen-Charakter ausstrahlt“, freut sich der Hausherr. Mit der gesamten Planungs- und Bauphase sind die Eheleute mehr als zufrieden. Kompetente Mitarbeiter standen ihnen zur Seite und ermöglichten eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung. „Die gesamte Zeit war geprägt von vielen schönen Momenten“, erzählt Anja Haggenmüller. „Vor allem die positive Stimmung auf der Baustelle und das traumhafte Wetter sind uns in guter Erinnerung geblieben.“ Krönender Abschluss war das Richtfest gemeinsam mit den Handwerkern an einem wunderschönen Sommerabend.

Mehr Informationen unter: www.weberhaus.de

Stromkosten senken

Das könnte Ihnen auch gefallen...