Greenhome des Monats 02/12

Mit dieser Stadtvilla in Hamburg erfüllte sich der Hausherr den lange gehägten Traum vom eigenen Atrium-Haus. Ein befreundeter Architekt entwarf die dazu passenden Formen: offen, reduziert, am Bauhausstil orientiert und dabei hell, mit fließenden Übergängen von innen nach außen. Eine zentrale Achse zieht sich im Erdgeschoss vom offenen Kochbereich über den Esstisch hinaus zum Swimmingpool, der einzig durch eine Glaswand getrennt, quasi zum Teil des Wohnraums wird. Von der Achse weicht im Erdgeschoss optisch nur das etwas tiefer gelegene Fernseh- und Kaminzimmer ab. Längs der Raumachse gelegen sind zudem seitlich versetzt ein Gästezimmer, Einliegerwohnung und verschiedene Wirtschaftsräume samt einer Wirtschaftsküche. Im Obergeschoss befinden sich Kinderzimmer, zwei große Badezimmer und das Elternschlafzimmer. Das klingt nach viel Platz und die Daten belegen es: 800 Quadratmeter Wohnraum gibt es im Haus. Trotzdem wirkt es dank des Atrium-Charakters nicht wuchtig. An vielen Stellen öffnet sich nämlich das Erdgeschoss zum Obergeschoss sodass die Raumhöhe variiert und viel Licht einfällt. Sechs Terrassen und Balkone verstärken den luftigen Eindruck und verwischen die Grenze von drinnen und draußen.

Spannende Kontraste
Glas ist im Haus ein wesentliches Gestaltungsmerkmal, genau wie Beton und zurückhaltend weiße Wandund Deckenflächen. Dazu kommen dunkle Steinfliesen im Erdgeschoss, dunkle Hölzer im Obergeschoss und die dunklen Möbel. Umso auffälliger sind die Wandpartien in Rosa und Lila im Erdgeschoss. Und noch ein Gestaltungselement, nämlich das Spiel mit dem Licht, ist im Haus geschickt genutzt: Die Haustechnik steuert die Beleuchtung quasi auf Schritt und Tritt und ermöglicht verschiedene Beleuchtungsszenarien.

Zum Haus: Stadtvilla, 800m2 Wohnfläche, verteilt auf zwei Stockwerke, offener Wohn- und Kochbereich, zentrale Steuerung der Gebäudetechnik via Gira HomeServer 3, Touchscreen mit individuellen Visualisierungen, externe Steuerung per Smartphone möglich.

www.gira.de

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.