greenhome des Monats 01_10

Simon-Puschmann-4Unser “Haus des Monats” wurde unter der Prämisse des energieeffizienten, nachhaltigen und ökologischen Bauens im Niedrigenergie-Standard als Holzhaus in Recklinghausen gebaut. Zudem wurde der Entwurf nach den Gesichtspunkten des Feng-Shui erstellt. Klare kubische Formen und Linien bei einheitlichem Materialkanon bestimmen die Gestaltung. Der Hauptbaukörper ist quadratisch, außen weiß verputzt, innen mit Gipskarton weiß verkleidet. Die angefügten Bauteile Erker, Schuppen und Vordach sind mit einer Fassadenbekleidung aus Echtholzfurnierplatten versehen. Alle verbauten Materialien haben einen bewusst niedrigen Primärenergieeinsatz: Holzkonstruktionen in Außenwänden, Decken und Dächern mit Zellulosefaserdämmstoff, Eichenholzfenster, -treppe, -parkett, Natursteinböden, Holzinnen– und außentüren. So ist die Umweltbelastung durch die Herstellung des Hauses bereits so gering wie möglich gehalten. Eine zentrale breite Diele erschließt alle Räume auf beiden Ebenen. Der seitlich angefügte, unbeheizte “Schuppen” beinhaltet auf 3×9 m die Abstellräume anstatt Keller. Abwärme aus Waschmaschine und Trockner temperieren den Schuppen im Winter auf 12–15 °C. Das Bad liegt installationstechnisch optimal über der Küche und schallschutztechnisch zwischen Schlaf– und Kinderzimmer.

Das energetische Konzept
In erster Linie bestimmen die hoch wärmegedämmte Außenhülle und eine passive Solarenergienutzung durch große Südverglasungen das energetischen Konzept. Die großen Südverglasungen bringen so viel Sonnenenergie in das Haus, dass selbst bei Frost sich die Heizung ausschaltet, sobald die Sonne ein paar Stunden scheint. Die bereits im Grundstück vorliegende Fernwärme wird für Fußbodenheizung und Warmwassererzeugung genutzt. Eine weitere Nutzung von Solarthermie wurde unter diesen Umständen in enger Abstimmung mit dem Energieberater als nicht sinnvoll erachtet. Eine Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung ist geplant und in allen rohbaurelevanten Teilen vorgerichtet, wurde aber aus Kostengründen vorerst nicht realisiert. Es wurden konsequent energiesparende Geräte und Leuchten eingesetzt.

Projektdaten > Fläche: 423 m2 Grundstück, 158,5 m2 Wohnfläche; Primärenergiebedarf p.a.: 49 kWh/m2a, 4 Bewohner, Baukosten: 215.000 €, Bauzeit: 4,5 Monate, Architekt: Dipl.-Ing. Jonas Puschmann

www.puschmannarchitektur.de

Das könnte Ihnen auch gefallen...

1 Response

  1. Auer Elisabeth sagt:

    Würde Euch den oben angeführten Link empfehlen.
    Dieser Bauherr ließ einen gerade fertig ausgebauten Dachboden abreissen, um den ersten von Dr. Feist zertifizierten Passivhausdachboden zu bauen. Die Auswahl an Materialien und Technik hat mich persönlich umgehauen.
    Vielleicht könnt Ihr diesen Aufwand und das entstandene Ergebnis würdigen.

    lg aus Niederösterreich
    Elisabeth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.