Green Dream

Ein nachhaltiges Ökohaus zu bauen ist das Ziel vieler unserer Leser. Familie Vonlanthen aus der Schweiz hat sich diesen Traum verwirklicht und dabei besonderen Wert auf Wohngesundheit und eine positive Energiebilanz gelegt.

Wie sieht der Greendream einer jungen Baufamilie im Jahr 2019 aus? Das Ehepaar Vonlanthen aus der Nähe von Bern beschreibt seine grüne Vision so, dass ein solches Haus die Umwelt schonen sollte und selbst Energie erzeugen und gewinnen muss. Für ihr Green-Architecture-Projekt hat sich das Paar als Baupartner SchwörerHaus und als Lage für eine Ökosiedlung bei Bern entschieden. Alle Häuser dort generieren in ihrer Jahresbilanz mehr Energie, als sie für Heizung, Warmwasser, Lüftung und Haushaltsstrom benötigten. Außerdem können beide Eltern mit dem Zug zur Arbeit fahren, dank der guten Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel. Einkaufsmöglichkeiten, Kindergarten und Schule sind fußläufig zu erreichen. So bleibt das Auto die meiste Zeit in der Garage.

Das Haus gewinnt Energie
Das Eigenheim der Familie Vonlanthen ist mit einer Frischluftheizung ausgestattet. Dabei wird das Leitungsnetz der kontrollierten Be- und Entlüftung mit einer Wärmerückgewinnung bis zu 80 Prozent im Synergieeffekt genutzt und durch eine nachgeschaltete Kleinwärmepumpe (Luft/Luft) erweitert. Bei Bedarf heizen keramische PTC-Elemente elektrisch nach. Diese lassen sich über Raumthermostate einzeln zuschalten. Ein automatischer Sommerbypass ermöglicht im Sommerbetrieb die Frischluftzufuhr ohne Wärmerückgewinnung. Für Warmwasser sorgt eine Trinkwasserwärmepumpe. Ein vorgeschalteter Erd-Energiekorb, der baubegleitend neben dem Keller im Außenbereich installiert wurde, nutzt die ausgeglichenen Temperaturen im Erdreich und entlastet die Wärmepumpen dadurch zusätzlich: Kalte Winterluft gelangt bereits vorgewärmt, warme Sommerluft angekühlt ins Ökohaus. Den Strom für Wohnraumlüftung, Frischluftheizung und Warmwasserbereitung liefert die Photovoltaikanlage auf dem Dach als kostenlose Sonnenenergie. Die Energiekosten der Familie Vonlanthen tendieren damit gegen Null – Green Living in Bestform.

Gesunde Wohnatmosphäre
Aber das ist nur ein Aspekt des Ökohauses. Mindestens ebenso wichtig wie die Energiezufuhr aus erneuerbaren Quellen zugunsten der Umwelt war Familie Vonlanthen die eigene Gesundheit. Auch deshalb haben sie sich für ein SchwörerHaus entschieden. Der schwäbische Haushersteller nutzt für seine Fertighäuser in Holztafelbauweise ausschließlich PEFC-zertifiziertes Holz aus der Region, ohne chemische Holzschutzmittel, das dann zu hochwertigen Baustoffen veredelt wird. Beim Innenausbau werden ausschließlich schadstoffgeprüfte Materialien verwendet. Ein beruhigender Gedanke für die Eltern Vonlanthen.

Die kontrollierte Lüftung sorgt für ein gleichmäßiges Raumklima und stets frische Raumluft. Eventuelle Schadstoffe aus Möbeln, Putzmitteln oder Essensgerüche bleiben nicht im Raum, sondern werden kontinuierlich nach draußen geführt. Der große Praxistest von Sentinel Haus Institut hat gezeigt, dass die kontrollierte Lüftung dauerhaft für ein sehr gutes Raumklima und gesündere Raumluft sorgt. Ab sofort können Bauherren für ihr Bauvorhaben eine Raumluftmessung beauftragen und erhalten damit maximale Sicherheit für ihr persönliches Haus samt Innenausbau.

Nachhaltig bauen und wohnen
Da beide berufstätig sind, sollten Haus und Garten praktisch sein und pflegeleicht – schließlich möchten die Eltern möglichst viel Freizeit mit ihren zwei Kleinkindern verbringen, anstelle von Putz- und Gartenarbeit. Ihnen gefiel die moderne, geradlinige Architektur der Hausentwürfe und die familienfreundliche Aufteilung mit offenem kommunikativem Erdgeschoss und funktional aufgeteiltem Obergeschoss. Der Grundriss ist so angelegt, dass man die Räume unterschiedlich nutzen kann. So könnte das gut belichtete Büro im Kellergeschoss beispielsweise auch als Elternschlafzimmer oder Jugendzimmer genutzt werden. Das Haus passt sich veränderten Lebenssituationen an und ist somit ein gutes Beispiel für nachhaltiges Bauen.

Apropos: Nachhaltiges Bauen beinhaltet für Familie Vonlanthen den natürlichen Baustoff Holz, sie fühlen sich damit aber auch emotional verbunden. Und das darf man sehen. Deshalb haben sie sich für eine Holzlamellenfassade in der Trendfarbe „Schlamm“ entschieden, die den geraden Baukörper ihres Hauses harmonisch betont. Im Haus haben sie echte Landhausdielen verlegen lassen. Auch wegen der beiden Kinder, die auf einer warmen Bodenoberfläche spielen können. Der Rest ist Weiß gehalten, so kann das Holz wirken. In dieser ruhigen Atmosphäre wird es an kalten Wintertagen umso gemütlicher. Dann sorgt der Kaminofen für Wohlfühlwärme. Oft sitzt Familie Vonlanthen dann um das Klavier und macht Musik. Die Nachbarn bekommen davon nichts mit, dank des sehr guten Schallschutzes in diesem greenhome. Schade eigentlich.

Mehr Informationen unter
www.schwoererhaus.de

Stromkosten senken

Das könnte Ihnen auch gefallen...