Förderungen für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz werden belohnt. Denn je niedriger der primäre Jahresbedarf eines Hauses ist, desto mehr Unterstützung erhält der Bauherr vom Staat. Wärmepumpe, zuverlässige Dämmung, Solar und Photovoltaik helfen auf dem Weg hin zum förderungsfähigen KfW-Haus.

kitzlinger-hausKitzlinger Haus
Räume ohne Türen, viel Licht und nah an der Natur – dies waren die Ansprüche der Bauherrin an ihr individuelles Künstlerdomizil. Entstanden ist ein modernes Architektenhaus mit einem komplett offenen Raumkonzept. Das kompakte Haus hat eine Grundfläche von lediglich 45 Quadratmeter, was auf zwei Etagen dennoch eine stattliche Wohnfläche von knapp 89 Quadratmeter ergibt. Natürliche, wohngesunde Materialien bilden hierbei die Basis der diffusionsoffenen Holzrahmenbauweise. Das optimale Raumklima des Effizienzhauses 55 wird durch die Wand mit hinterlüfteter Holz-Putzfassade begünstigt. Auf dem Flachdach heizt die Solaranlage sowohl das Wasser für den täglichen Gebrauch als auch das des Outdoor-Pools, während eine Luft-Wasser-Wärmepumpe für kuscheliges Feeling im Inneren des Hauses sorgt.
www.kitzlinger.de

viebrockhausViebrockhaus
Die Maxime lautet Effizienzhaus 40 Plus. Mit dem neuen Musterhaus „Maxime 400“ in Bad Fallingbostel zeigt der Hersteller bereits das dritte Haus im neuesten KfW-Effizienzhaus-Standard 40 Plus. Verwirklicht mit einer hervorragenden Gebäudehülle und ausgestattet mit einer hocheffizienten Photovoltaikanlage zur Eigenstromproduktion, der speziell entwickelten Hausbatterie „Powerwall“ zur Stromspeicherung, ist das 170 Quadratmeter große Haus für eine Zukunft mit niedrigsten Energiekosten und langfristigem Werterhalt gerüstet. Das Einfamilienhaus ist aber nicht nur energetisch ein Multitalent, sondern auch gestalterisch. Übrigens: Bauherren können einen Förderhöchstbetrag von satten 100.000 Euro für den KfW-Effizienzhaus-Standard 40 Plus erhalten. www.viebrockhaus.de

fingerhuthausFingerhuthaus
Die moderne Stadtvilla „Z 106.20“ ist ein wahrer Tausendsassa unter den Einfamilienhäusern. Hinter der Fassade verbirgt sich ein rundum effizientes Energiesparpaket. Den kompakten Baukörper gliedert eine zweifarbige Fassadengestaltung. Die roten Rockpanel-Fassadenplatten geben dem Haus ein frisches Gesicht und harmonieren mit den hellgrauen Fensterrahmen. Und auch hinsichtlich des Energiebedarfs punktet dieses Haus. Feste Bestandteile, die es zu einem KfW-Haus 55 machen, sind unter anderem Energiesparwände, Holzfenster mit 3-fach-Wärmeschutzverglasung sowie eine besonders zuverlässige Wärmedämmung in Dach und Decke mit besten Wärmeleitgruppen.
www.fingerhuthaus.de

rensch-hausRensch-Haus
Die Kombination aus klassischer Satteldacharchitektur und kubischen Formen eines Flachdachbaus vereinen sich in dem Einfamilienhaus „Oslo“ zu einem zeitgemäßen Wohnobjekt. Technikaffine Bauherren kommen hier voll auf ihre Kosten: Jalousien öffnen und schließen, Temperatur regeln, Multimediageräte steuern, Alarmanlage aktivieren und deaktivieren, Beleuchtung steuern oder Wetterstation betreiben. Die neu entwickelte Smarthome-Steuerung „i-tec“ bietet umfangreiche Möglichkeiten der Kontrolle. Im Blick auf den Energiehaushalt hilft das diffusionsoffene Dämmkonzept, je nach Jahreszeit Kälte, Hitze und Lärm fernzuhalten. Darüber hinaus trägt die Holztafelbauweise sowie eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung dazu bei, dass das Haus KfW-55-förderungsfähig ist.
www.rensch-haus.com

arge-hausArge-Haus
Renaissance der Villa: Dass Exklusivität und nachhaltiges Denken sich nicht ausschließen, beweist die Stadtvilla „210 KL“. Bereits optisch verbindet sie prunkvolle Elemente klassischer Architektur wie Säulen und Erker mit einer modernen, eher kantigen Formensprache. So entsteht eine spannende Mischung verschiedener Konturen. Das Einfamilienhaus mit einer Gesamtwohnfläche von 147 Quadratmeter und ästhetischem Zeltdach mit einer Neigung von 25° hat aber auch energetisch einiges zu bieten: Während eine Brennwerttherme mit Solar das Wasser des KfW-Hauses 55 erwärmt, garantiert ein fein abgestimmtes Be- und Entlüftungssystem mit Wärmerückgewinnung ein wohngesundes Klima.
www.arge-haus.de

ks-original-hausKS-Original
Bauhaus-Architektur vereint sich mit der Natur. Der zweigeschossige Baukörper mit einer Wohnfläche von 177 Quadratmeter zeigt sich nach außen zum Eingangsbereich geschlossen, wirkt puristisch und erscheint dabei dezent unaufdringlich. Die gewünschte Schlichtheit und sachliche Außenwirkung des Wohnhauses aus Kalksandstein erhält durch die weiß geputzte Fassade einen besonders modernen Touch. Hierbei überzeugen die energetischen Qualitäten der Funktionswand. Mit 24 Zentimeter Kalksandstein und einem 16 Zentimeter Wärmedämmverbundsystem erreicht sie einen U-Wert von nur 0,18 W/m2 und trägt damit erheblich zu dem niedrigen Energiebedarf bei. Weiterer energetischer Bestandteil sind 3-fach verglaste Fenster. Zusätzlich unterstützt eine Gasbrennwerttherme mit einer Wärmepumpe die Trinkwassererwärmung.
www.ks-original.de

baufritzBaufritz
Gesunde Weitsicht mit innovativen Features – So lautet das Credo dieses neuen Musterhauses am Bodensee mit Co2-Ausweis und Gesundheitszertifikat. Um nachhaltige Werte zu erhalten, kommen bei der Gestaltung hauptsächlich nachwachsende Naturmaterialien wie Holz und bei der Dämmung Hobelspäne zum Einsatz. Dank Sole-Wasser-Wärmepumpe, Flächenheizung, Photovoltaikanlage und Stromspeicher handelt es sich um ein KfW-Effizienzhaus 55. Hierbei wird die Heizung vom selbst produzierten Solarstrom angetrieben, der auch Licht und Hausgeräte speist. Überschüsse werden gespeichert, laden das E-Mobil und können gegen Vergütung ins öffentliche Netz eingespeist werden. Abhängig von der Größe der Photovoltaikanlage kann das Haus wahlweise als Stromselbstversorger oder im Plus-Energie-Level realisiert werden.
www.baufritz.de

danhausDanhaus
Nordisch by nature: Das Haus „Fanö“ im typisch skandinavischen Stil vermittelt ein Gefühl von Ferien. Es ist in Holzrahmenbauweise errichtet und besticht durch einwandfreie Energiewerte. Die polarisolierte Profilholzfassade im Erd- und Dachgeschoss und dreifach verglaste Energiesparfenster halten die durch eine Außenluft-Wärmepumpe generierte Wärme im Hausinneren. Das sogenannte 1-Liter-Haus mit seiner Wohnfläche von beinahe 160 Quadratmeter benötigt umgerechnet nur knapp einen Liter Öl pro Quadratmeter und Jahr und ist dadurch als KfW-Effizienzhaus 55 klassifiziert.
www.danhaus.de

fingerhausFingerhaus
Funktionalität meets Ästhetik: Zwei ineinander verschränkte weiße Kuben prägen die markante äußere Architektur des modernen Familienhauses mit Flachdach. Horizontale Fenster und viel Glas unterstreichen dabei diesen zeitgemäßen Charakter. Durch die Konstruktion in Holzbauweise ist das Eigenheim in Braunschweig mit seiner Wohnfläche von knapp 180 Quadratmeter wesentlich energieeffizienter als ein Massivbau. Ergänzt wird dieses Konzept durch eine leistungsfähige Luft-Wasser-Wärmepumpe, durch eine Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, durch die Solaranlage sowie durch eine zuverlässige Dämmung aus Mineralwolle. So erlangt das Objekt aus der Serie „Architektur Trend“ den Status eines KfW-Hauses 55.
www.fingerhaus.de

weberhausWeberhaus
Generation 5.0 heißt die Baureihe, die diesem Eigenheim zugrunde liegt. Eine Außenwand mit hervorragender Dämmleistung in Verbindung mit einer Luft-Luft-Wärmepumpe als Heiztechnik ist die Grundlage des hohen Energiestandards des Hauses, das dadurch einem KfW-Effizienzhaus 40 entspricht. Zusammen mit der Photovoltaikanlage (Leistung 9,84 Kilowatt Peak), die der Bauherr auf dem Dach installiert hat, erreicht das Haus den PlusEnergie-Standard und gewinnt dadurch mehr Energie, als es benötigt. Circa 90 Prozent davon speist die Familie ins öffentliche Stromnetz ein und erhält dafür eine entsprechende Vergütung. Die restlichen zehn Prozent der Solarenergie vom eigenen Dach nutzen sie selbst.
www.weberhaus.de

okalOkal
Dieses Musterhaus strebt innen wie außen Effizienz, Nachhaltigkeit und Großzügigkeit an. Dank eigenem Hauskraftwerk versorgt sich die 150 Quadratmeter große Stadtvilla fast komplett selbst mit Energie. An der Ladestation im Außenbereich können Bewohner zudem ihr Elektroauto, -roller oder -fahrrad ganz unkompliziert auftanken. Da das Haus nach der neuesten Energieeinsparverordnung gebaut wurde, ist es bereits jetzt als KfW-Effizienzhaus 55 eingestuft. Es verfügt über ein eigenes „Kraftwerk“, das Photovoltaikelemente mit Lithium-Ionen-Akkus kombiniert. Darüber hinaus ist die Stadtvilla mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe ausgestattet. Diese entzieht der Luft Wärme, speichert sie in einem flüssigen Medium und erhöht durch einen Mechanismus die Temperatur. Anschließend gibt sie diese Wärme an den Wasserkreislauf der Heizungsanlage ab und heizt so das Wasser mit etwa 75 Prozent kostenloser Energie.
www.okal.de

hufhausHuf-Haus
In Balance mit der Natur:  Das „Art 3“ definiert die Gestaltung eines typischen Landhauses neu. Das 180 Quadratmeter große Familienhaus aus einer ebenholzfarbenen Fachwerk- konstruktion mit bodentiefen Fensterfronten, die einem symmetrischen Aufbau folgt, lässt die Natur ins Innere und wirkt dabei äußerst puristisch. Geometrische Linie und Symmetrie stehen auch in den offen gestalteten Wohnräumen im Mittelpunkt. Die smarte KNX-Technik des Effizienzhauses 55 unterstützt den Wohnkomfort, sodass Licht und Jalousien automatisch gesteuert werden. Darüber hinaus regelt ein Wärmepumpen-Manager das harmonische Zusammenspiel von Sole-Wasser-Wärmepumpe und hochwertiger Fußbodenheizung.
www.huf-haus.com

baumeisterBaumeister-Haus
Urbanes Wohnen ist fester Bestandteil der heutigen Zeit. Diesem Trend folgt die Stadtvilla „Illner“, die aufgrund einzelner Bauhauselemente sofort ins Auge fällt. Trotz der kompakten Außenmaße von 9,86 x 9,86 empfängt das zweistöckige Haus mit Zeltdach seine Bewohner mit einem Maximum an Wohnfläche von satten 160 Quadratmeter. Hierbei nehmen Wohnbereich, Essplatz und Küche im Erdgeschoss rund zwei Drittel der Erdgeschoss-Wohnfläche ein. Auch für ein nachhaltiges Gesamtkonzept ist gesorgt. Die ausgeklügelte Kombination aus Gas-Brennwertheizung mit integrierter Fußbodenheizung und der Nutzung von Solarenergie für das Brauchwasser halten die Energiekosten auf einem Minimum.
www.baumeister-haus.de

frammelsbergerFrammelsberger
Mit satten 176 Quadratmeter bietet dieses Kundenhaus der Linie „Design 176“ ausreichend Platz für eine sechsköpfige Familie. Der Baukörper in Holzbauweise gleicht einem kompakten Quader, dem ein klassisches Satteldach aufgesetzt wurde. Die grau-weiße Fassade, das dunkle Dach und die anthrazitfarbenen Fensterrahmen betonen die Exklusivität des Gebäudes, während zahlreiche bodentiefe Fenster Helligkeit und Leichtigkeit vermitteln. Ökologische Materialien, deren Dämmeigenschaften bekanntlich besonders zuverlässig sind, Wärmeschutzfenster, die solare Warmwassererwärmung und eine Photovoltaikanlage arbeiten Hand in Hand, sodass die Bewohner geringe Betriebskosten verzeichnen und auch ihren Strom selbst erzeugen können. Lediglich im Winter kommt die konventionelle Gastherme des KfW-Effizienzhauses 70  fürs Heizen zum Einsatz.
http://www.frammelsberger-holzhaus.de

leipfingerLeipfinger Bader
Kompakte Form und energetisch optimaler Nutzen standen für die Bauherren dieses 180 Quadratmeter großen Hauses im Mittelpunkt. So setzten sie auf einen traditionellen und dennoch innovativen Wandbaustoff. Der verwendete Mauerziegel „Unipor WS10 Coriso“ sorgt mit seiner rein mineralischen Dämmstofffüllung, die aus natürlichem Basaltgestein gewonnen wird, für eine hervorragende Wärmedämmung. Die Einhaltung der Kriterien für den baulichen Wärmeschutz nach KfW-Effizienzhaus 70 ist somit auch ohne Zusatzdämmung der Außenwand gewährleistet. Für einen niedrigen Energie- und Wärmebedarf sorgen ergänzend dazu eine Erdwärmepumpe mit Flächenkollektoren sowie Fenster mit Dreifachverglasung.
www.leipfinger-bader.de

 

 

 

Stromkosten senken

Das könnte Ihnen auch gefallen...