Die Solar-Trends

Es gibt viele Wege, Ihr Zuhause so auszustatten, dass Kosten und Nutzen in der Energiebilanz optimal ausgewogen sind. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Solar-Trends 2010, mit denen Sie Geld, Energie und letztlich auch Nerven sparen.

Einstieg mit Top line
Komplettsystem für Warmwasser
Auch bei komplexen Solaranlagen gilt: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Einzelteile. Wagner Solar hat mehrere Systeme entwickelt, um die Sonnenwärme aus Flachkollektoren optimal aufzunehmen und für Warmwasser oder die Heizung zu nutzen. Als Solarkollektoren kommen Euro C20 AR oder Euro L20 AR zum Einsatz, die ihre Leistung mit intelligenter Regeltechnik und verlustarmen Speichern entfalten. Die Pakete werden in drei Größen angeboten: Top line, Combi line oder Fresh line. Das Einsteigerpaket Top line ist zur solaren Erwärmung von Trinkwasser gedacht. Es bietet vier Flachkollektoren, einen Solarspeicher mit 300 oder 400 Litern Inhalt, eine Pumpenstation, den Solarregler und das Montagezubehör nebst Bauanleitung. Das Paket Combi line speist die Solarwärme auch ins Heizungsnetz ein. Dabei kommen sechs Kollektoren zum Einsatz, der Kombispeicher fasst 700 Liter. Fresh line nutzt zwölf Kollektoren, der Pufferspeicher hat bis zu 1.500 Litern Inhalt. Warmwasser wird in diesem Paket durch eine externe Frischwasserstation am Speicher erzeugt. www.wagner-solar.de


Solarkraft in Nadelstreifen
Mikromorphes Paneel kombiniert unterschiedliche Schichten
Der deutsche Hersteller Inventux hat ein Solarmodul auf den Markt gebracht, in dem zwei hauchdünne Siliziumschichten Sonnenstrom erzeugen. Unter dem Deckglas befindet sich eine wenige Tausendstel Millimeter dicke Schicht aus ungeordnetem (amorphem) Silizium, darunter eine zweite Schicht aus Silizium mit sehr feiner Körnung (mikrokristallin). Die Kombination der Schichten nennt man mikromorph. Das Modul ist 1,43 Quadratmeter groß und leistet 120 Watt. Bei dieser Dünnschichttechnik ist der Wirkungsgrad mit 8,4 Prozent zwar geringer als bei Modulen mit kristallinen Solarzellen. Aber die Paneele wirken anthrazit mit feinsten Nadelstreifen. Durch unauffällige Edelstahlträger auf der Rückseite kann man sie schnell montieren. Das Ergebnis ist eine glatte, einheitliche Solarfläche mit ansprechender Optik. Dünnschichtmodule sind billiger als kristalline Solarmodule, auch ist ihr Stromausbeute bei Schwachlicht oder teilweiser Verschattung deutlich besser.


Alles in einem Paneel
Hybridsystem von Solarhybrid
Hybridkollektoren erlauben es, Strom und Wärme zugleich zu erzeugen. Das Paneel ist etwas dicker als ein herkömmlicher Sonnenkollektor, denn obenauf liegt ein Solarstrommodul, dessen Siliziumzellen Strom erzeugen. Aufgrund der Sonne und der Umwandlung des Lichts in Strom heizt sich das Modul auf, nicht selten auf mehr als 100 Grad Celsius. Der darunter liegende Solarkollektor führt die Wärme ab und nutzt sie aus, beispielsweise für Warmwasser. Auf diese Weise wird das Solarmodul gekühlt, was seine Ausbeute in den Sommermonaten deutlich erhöht. Der patentierte Hybridkollektor schafft 140 Watt elektrischer Leistung und 650 Watt Wärmeleistung je Quadratmeter Kollektorfläche. Der Hybridkollektor ist in fünf verschiedenen Größen zwischen 2,51 und 12,5 Quadratmetern lieferbar. Er ist für die Montage im Dach, auf dem Dach und an der Fassade geeignet. www.solarhybrid.ag


Spoiler für die Solaranlage
Flachdach besser nutzen
Neu entwickelt wurde das aerodynamische Flachdachsystem Futura Flat Roof, das Intersol seit kurzem anbietet. Der Spoiler wirkt wie bei den Fahrzeugen der Formel Eins: Es nutzt die anströmende Luft, um die Standsicherheit der Solarmodule zu verbessern. Flachdächer haben oft nur geringe Tragreserven. Um die Solarmodule gegen Sturm zu sichern, braucht man schwere Fundamente für das Montagegestell der Solartechnik. Mit dem Intersol-Spoiler kann man den Fundamente leichter auslegen, denn der Wind wirkt stabilisierend. Auch den Abstand zwischen den Modulreihen kann man aerodynamisch optimieren. Intersol bietet auch Montagesysteme an, um die Solarpaneele in die wasserführende Schicht des Daches zu integreren. Das spart die Dacheindeckung. www.intersol.eu


Spezialschrauben gegen Diebe
LocTec verhindert Modulklau
Die Firma Arnold Umformtechnik hat die Modulsicherung LocTec entwickelt, um den Diebstahl von Solarmodulen unmöglich zu machen. Die Module werden mit speziell geformten Schrauben gesichert, die nur mit dem passenden Schrauberwerkzeug von Arnold festgezogen werden kann. Will ein Dieb die Schraube herausdrehen, nützt ihm das Spezialwerkzeug jedoch wenig. Denn die Demontage erfolgt nur, indem man die Schraube aufbohrt. Der hohe Arbeitsaufwand und der Lärm sollen den Diebstahl verhindern. LocTec-Schrauben gibt es für allen gängigen Verschraubungen. Auf diese Weise kann man sie auch im Nachhinein einsetzen. www.arnold-umformtechnik.de


Module wie Dachziegel
Unauffälliges Kraftwerk auf dem Dach
Der bayerische Dachziegelfabrikant Creaton bietet unauffällige Solarziegel an, die Strom aus Sonnenlicht erzeugen. Die Solarmodule sind genauso hoch wie Dachziegel und zwei Meter lang. Sie werden anstelle der Ziegel direkt in die Dachdeckung eingehängt. Mehrere Modulreihen übereinander ergeben eine Solarfläche, die optisch sehr einem Ziegeldach ähnelt. Die Solarelemente fügen sich sehr gut in schwarze Dächer ein, da alle metallischen Flächen abgedunkelt wurden. Der schwarze Rahmen besteht aus beschichtetem Aluminium, die Kabel zur Verdrahtung sind mit einer dunklen Folie verdeckt. Die rund elf Kilogramm schweren Module lassen sich mit einer Aufhängnase in die Dachlattung einhängen. Creaton bietet die Solaranlage für zwei bis 5,5 Kilowatt Leistung an, komplett mit Wechselrichter und Verkabelung. www.creaton.de



Kraftvoll wie ein Espresso
Bis zu 35 Liter warmes Wasser in der Minute
Der Solarhersteller Paradigma hat verschiedene Komplettanlagen für Warmwasser und Heizwärme aus Solarenergie im Angebot. Dabei setzt man auf so genannte Vakuum-Röhrenkollektoren (CPC). Sie sind leistungsstärker als Flachkollektoren und halten größere Hitze aus. Immerhin klettert die Temperatur in den Kollektoren im Hochsommer schnell auf 200 Grad Celsius. Je nach Anforderung des Kunden werden die Kollektorflächen und der Speicher optimal ausgelegt. Solarstation und Regler runden die Aqua-Pakete ab. Die Aqua-Pakete erzeugen das Warmwasser aus einer Frischwasserstation, die im Lieferumfang des Speichers Aqua Espresso enthalten ist. Ihre Spitzenzapfleistung beträgt 35 Liter pro Minute. Das reicht auch für ein Mehrfamilienhaus, in dem mehrere Badewannen, Duschen oder Waschbecken gleichzeitig versorgt werden. www.paradigma.de


Solarertrag fürs Wohnzimmer
Fernabfrage des Wechselrichters über Funk
Der österreichische Solarspezialist Fronius ist für neue Ideen bei Wechselrichtern bekannt. Jetzt kam das Fronius Personal Display auf den Markt, mit dem man sich auf bequeme Weise über den Solarertrag seiner Photovoltaikmodule auf dem Dach informieren kann. Der lästige Gang zum Wechselrichter im Keller entfällt. Das Display lässt sich einfach im gewünschten Raum des Hauses platzieren und schon ist man jederzeit über alle aktuellen Daten – von bis zu 15 Wechselrichtern – informiert. Die Datenübertragung erfolgt per Funkverbindung. Nachts stellt das Personal Display die Sammeldaten des Vortages dar. Die Installation ist denkbar einfach: Man schiebt die Personal Display Card in einen Wechselrichter der Fronius IG-Serie, montiert in der Nähe die kleine Antenne und schon beginnt der Datenaustausch. Kein Stemmen, keine aufwändige Verkabelung: nur Plug and Play. www.fronius.com



Sicher am Netz
Wechselrichter ohne Trafo
Kaco in Neckarsulm ist Spezialist für trafolose Wechselrichter. Bei der Umsetzung des solaren Gleichstroms in Wechselstrom zur Netzeinspeisung erzielen sie eine höhere Solarstromausbeute als Wechselrichter mit galvanischer Trennung, sprich: Transformator. Mit der Produktserie Powador deckt Kaco nahezu alle Leistungsbereiche für Photovoltaikanlagen ab. Powador 2500xi erzielt eine Leistung beim Netzanschluss (Wechselstrom) von maximal 2.850 Watt. Der trafolose Umrichter ist für kleine Solarstromanlagen mit bis zu 3.200 Watt Leistung im Solarkreis (Gleichstrom) geeignet, auch als Einzelgerät. Bei größeren Anlagen schaltet man mehrere Solarmodule in einem String zusammen, jeder String erhält einen eigenen Wechselrichter. Alle Powador-Geräte haben ein spezielles Relais, um den Solarstrom bei Bedarf auch für das eigene Heim zu nutzen. www.kaco-newenergy.de
Carport liefert Sonnenstrom
Freiflächen gut ausnutzen
Der witterungsbeständige Solarcarport Quick-Line des brandenburgischen Systemanbieters MP-Tec besteht aus rostfreiem Edelstahl und Aluminium. Er ist individuelle erweiterbar und deshalb auch zur Überdachung größerer Parkflächen geeignet. Das Gitterrohrsystem ist von der Dekra zertifiziert. Der Solarstrom wird aus Hochleistungsmodulen mit Siliziumzellen von Solon erzeugt, in blauer oder schwarzer Optik. Der Solarcarport lässt sich leicht in seine Einzelteile zerlegen, innerhalb von kürzester Zeit demontieren und transportieren. www.mp-tec.de


Kleiner Fläche – hohe leistung
Bosch bringt neue Solarmodule
Von Bosch gibt es nicht nur Schwingschleifer oder Einspritzpumpen für Motoren. Seit September hat Bosch auch Solarmodule im Angebot. Das Modul Bosch c-Si M60 besteht aus 60 monokristallinen Solarzellen und leistet zwischen 220 und 240 Watt. Die Oberfläche ist fast schwarz mit feinem, weißem Liniennetz. Die Version P60 (bis 220 Watt) besteht aus multikristallinen Zellen, seine Oberfläche schimmert im typischen Siliziumblau. Obenauf liegt ein Deckglas, die Rückseite des Moduls bildet eine witterungsfeste Folie. Die Module messen 1,67 Meter mal knapp einen Meter und wiegen 22 Kilogramm. Sie werden anschlussfertig ausgeliefert. Beide Modultypen gibt es auch mit 48 Zellen, sie sind kleiner: 1,33 Meter mal einen Meter. Dieses Modell wiegt nur 16 Kilogramm, leistet aber auch weniger: 195 Watt (M48) oder 180 Watt (P48). www.bosch-solarenergy.de


Schutz gegen Blitzstrom
Neuer Schutzschalter für die Photovoltaik
Manchmal stecken gute Ideen im verborgenen: Der neue Überspannungsableiter DehnGuard M YPV SCI 1000 verbessert den Schutz von Solarstromanlagen gegen Blitze und Überspannungen. Dieses Thema wird von den Bauherren und Installateuren leider oft vernachlässigt. Dehn bietet eine galante Lösung an, die teure Investition abzusichern. Der neue Ableiter enthält eine Abtrenn- und Kurzschließvorrichtung und eine integrierte Sicherung. Er wurde speziell für den Gleichstromkreis von Solargeneratoren konzipiert. Die Sicherung befindet sich im Kurzschlusspfad des Ableiters. Sie trennt den Ableiter bei Überlast vollständig vom Gleichstromkreis. Zugleich verhindert der DehnGuard, dass sich ein Lichtbogen ausbilden kann, der die Anlage und das Dach in Brand setzt. Der Ableiter ist auch in Solaranlagen mit Dünnschichtmodulen einsetzbar. Dünnschichtmodule liefern sehr hohe Spannungen, bis 1.000 Volt. Der DehnGuard wird in den Generatoranschlusskasten eingebaut. www.dehn.de


Geregelte Wärmeströme
Schnelle Montage des flachen Geräts
Watts Industries aus Landau offeriert eine montagefreundliche und kompakte Solarstation, die den Solarkreis einer Kollektoranlage und die Wärmeströme zu den Speichern regelt. Die Solarstation der Baureihe 8000 steuert auch das Zusammenspiel mit einem Gaskessel, einer Wärmepumpe oder einer Stückholzfeuerung. Die Solarstation ist fertig montiert und elektrisch und pneumatisch geprüft. Die vordere Isolierschale der Station ist in verschiedenen Farben erhältlich. Ihre hintere Isolierschale ist sehr flach gehalten, so dass alle Komponenten leicht zugänglich sind. Zudem liegt die Solarstation direkt an der Wand an. Das ermöglicht die einfache und schnelle Befestigung. Praktisch sind die integrierten Belüftungsschlitze über der Solarkreispumpe. Die kompakte Solarstation hat eine kurze Bauhöhe von nur 308 Millimetern und eine Breite von 250 Millimetern. Bei den neuen Kugelhähnen ist die metallische Schwerkraftbremse mit einer Dichtung in der Kugel integriert, so dass die Leckrate gleich Null ist. Die Sicherheitsgruppe umfasst Manometer, Sicherheitsventil und einen Hahn zur Entlüftung. Alle Bauteile sind für die hohen Temperaturen im Solarkreis tauglich und vom TÜV geprüft. Optional ist die Solarstation 8000 mit Datenstick für die Datenaufzeichnung erhältlich. www.wattsindustries.de


Sparbüchse statt Dach
Kollektoren zur Dachsanierung
Viele Hausbesitzer stehen vor einer Investition, die sie zögern lässt: Denn die Neueindeckung eines Daches kostet viel Geld. Wer klug rechnet, ersetzt die alten Schindeln durch passgenaue Solarkollektoren oder Photovoltaikmodule. Junkers bietet seit kurzem sehr flache Solarkollektoren an, die aufgrund ihrer geringen Bauhöhe speziell für die Indachmontage geeignet sind. Die Kollektoren bringen zusätzliche solare Erträge, weil ein speziell beschichteter Vollflächenabsorber nahezu die ganze Sonnenenergie einfängt. Zusätzlich sorgen S-förmig gebogene Absorberrohre für eine bessere Wärmeübertragung auf das Solar-Fluid. Der Kollektorrahmen ist aus leichtem, witterungsbeständigem Fiberglas gefertigt, eine Idee aus dem Flugzeugbau. Da die Kollektoren nur neun Zentimeter hoch sind, fügen sie sich harmonisch ins Dach ein. www.junkers.com


Solarfenster
Sonnenenergie öffnet das Dachfenster
Warum den Solarstrom nicht gleich an ort und Stelle nutzen. Beispielsweise um schwer zu erreichende Dachfenster per Fernbedienung zu öffnen. Velux bietet jetzt genau so ein solarbetriebenes Dachfenster an. Den Strom bezieht das Fenster direkt von kleinen Solarkollektoren, die an der Oberseite angebracht sind. Das System ist somit komplett unabhängig von häuslichen Stromnetz. Besonders beim Austauschen alter Fenster dirch dieses neue System entstehen Vorteile, da keine Elektrik verlegt werden muss. www.velux.de


Text: Heiko Schwarzburger für das greenhome Magazin 01/2010

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.