Die Mehrwert-Qualität wohngesunder Ökohäuser!

Höchste Energieeffizienz inklusive – bis zum energieautarken Ecohome.

Als Pionier für nachhaltiges Bauen hat das Traditionsunternehmen Baufritz schon in den 80er Jahren ganzheitliche Baukonzepte mit natürlichen Bau- und Dämmstoffen entwickelt. Heute schöpft es aus über 2000 gesundheitszertifizierten Gebäuden seinen enormen Erfahrungsschatz und definiert mit seinen Bio-Designhäusern schon heute die Lebens- und Qualitätsansprüche klimaschützenden Bauens.

Frage an Dietmar Spitz, Pressesprecher des Unternehmens:
Welche Tipps können Sie Bauherren geben, die energieeffizient und wohngesund bauen möchten? (Stichworte: Finanzierung [Amortisierung], Bauberatung, Bauweise, Angebotsvergleiche)
Dietmar Spitz: Oft wird beim energieeffizienten Bauen die Wohnqualität in luftdichten Gebäuden missachtet. Der Fokus liegt leider oft nur bei der Energieeinsparung!

Letztendlich empfehlen wir Bauherren auf Schadstoffe durch chemische und auch billige Baumaterialien, Bodenbeläge, Farben, Lacke, Fliesen-, und Bodenkleber sowie chemische Dämmstoffe zu achten. Wem nützt ein energieeffizientes Gebäude, wenn es die Bewohner mit Schadstoffen und gesundheitsgefährdenden Wohnklima belastet? Bei einem Bio-Holzhaus sollten ausschließlich baubiologisch überprüfte Materialien zum Einsatz kommen. Denn ein Holzhaus ist nicht automatisch ein wohngesundes Haus! Der Baustoff Holz alleine kann dies nicht erfüllen. Fragen Sie deshalb entsprechende Anbieter nach deren Biobauweise und Luftschadstoff-Werten im bezugsfertigen Haus. Sogenannte VOC-Werte (volatile organic compounds). Die VOC-Richtwerte des Umweltbundesamtes sollten für die eigene Gesundheit eingehalten werden. Diese finden Sie auch auf der BaufritzWebsite.

Seriöse Anbieter können Ihnen über die Gesundheitsqualität ihrer Häuser Auskunft geben. Verlangen Sie als Nachweis eine Luftschadstoff-Messung nach Fertigstellung Ihres Hauses – so sind Sie auf der sicheren Seite, ein Traumhaus mit Gesundheitsklima zu erhalten. Gesundes Bauen sollte dann auch bereits mit einer Grundstücksanalyse beginnen, denn dort erkennt man vor Ort bereits geologische Störfelder wie Magnetfelder, Wasseradern sowie Elektrosmogbelastungen und Radongas-Konzentrationen im Erdreich. Ein verantwortungsvoller Architekt berücksichtigt diese wichtigen Erkenntnisse dann bei seiner Hausplanung.

Übrigens bieten alle Baufritz-Häuser durch eine integrierte Abschirmungsebene auch optimalen Schutz gegen Elektrosmog-Strahlen.

Lassen Sie sich von den Gesundheitsexperten und Baubiologen bei Baufritz beraten. Wichtige Informationen finden Sie auch auf der Website des Unternehmens www.baufritz.de

Kontakt: Bau-Fritz GmbH & Co. KG • Alpenweg 25 • 87746 Erkheim • Tel.: 0 83 36/900 0 • Fax: 0 83 36/900-2 22 • E-Mail: info@baufritz.com • www.baufritz-gh.de

Stromkosten senken

Das könnte Ihnen auch gefallen...