Automatischer Komposter

2009-02-3198-aDas Prinzip des Recyclings verwirklicht das Gestaltungskonzept dieses automatischen Komposters: Zum einen wandelt er organische Abfälle in Kompost um, zum anderen ist er selbst aus recycelten und recycelbaren Materialien gefertigt. Das Kompaktgerät kann im Innenraum benutzt werden. Es produziert keine Abfallgerüche, sodass es als Solitär platziert oder in die Küchenzeile integriert werden kann.

 

 

Ein ähnliches Produkt bei Amazon:

Kundenbewertungen bei Amazon:

Diese Inhalte stammen von Amazon.

Das könnte Ihnen auch gefallen...

9 Responses

  1. Simone sagt:

    Leider gibt es noch keinen deutschen Distributor…

  2. Ingo sagt:

    Warum nicht einfach aus vier Rundhölzern und ein paar Brettern einen Komposthaufen aufrichten? Muss alles immer technisiert werden?

  3. Heiko sagt:

    @Ingo
    Ja stimmt natürlich. Ich glaube hier geht es aber auch um die Platzierung in der Küche bzw. in Innenräumen. Ist doch soooo kalt draußen :-)

  4. bioeffekt sagt:

    @ ingo:
    Normaler Kompost benötigt 8-12 Monate, um so umzusetzen (in kalten Monaten geht fast gar nichts weiter) – wir benötigen dringend Humusbildung – so schnell wie möglich, es könnte die Lösung für den CO2 Gehalt der Athmosphäre sein!

  5. Kevin sagt:

    Ich finde es ein wenig kontraproduktiv fürs Klima, dass dieses Gerät wiederum Strom verbraucht. (Laut Hersteller ca 5kwh/Monat). Das ist zwar nicht besonders viel, aber damit lohnt sich das Gerät eher für Haushalte, die dadurch die Biotonne sparen. Wer im Garten kompostieren kann, wählt wohl eher die Variante.

    Im Winter wäre so ein Kompost wohl auch eine gute Heizung. :D

  6. Barbara sagt:

    Ich habe das Gerät und kann nur sagen, ich bin begeistert, mehr kann ich nicht erwarten. Wenn wer mehr arfahren möchte, dann einfach ein mail schreiben. Verteile mittlerweile den Dünger schon an meine Nachbarn! Ich kann euch sagen, dass der Dünger in ca. 10 Tagen immer wieder rauskommt und mir es mein Schnittlauch und meine Kräuter sehr danken!

  7. Alex sagt:

    @Kevin:
    Ich habe beides, den Komposter und auch eine Biotonne im Aussenbereich. Mit dem Komposter bekomme ich alle 14 Tage ein Kisterl feinsten, im perfekten pH Beerich liegenden Kompost. Ich habe meinen JUwel nun ausgeräumt da es mir zu lange dauert und Nutze Ihn als aufbewahrungsbehälter. Über den Winter habe ich ihn nun 3/4 voll und kann damit perfekt meinen Garten und alles was ich habe Düngen. Großer Vorteil, jederzeit frischen Komposdünger zur Verfügung

  8. Alex sagt:

    Leider muss ich nun sagen, dass dieser Komposter von NatureMill nicht das hält was er am Anfang verspricht. Es kommen mit der Zeit immer mehr Probleme auf, auf die ich nicht näher eingehen möchte. Wollte nur sagen, bei mir ist der Komposter nicht mehr in Betrieb

  9. Verner sagt:

    Ich habe vor zwei Jahren diesen Komposter von NatureMill in den USA gekauft und der Kompost ist einfach super!
    Das erste Gerät lief während knapp einem Jahr, dann war die Metallschale in der Mitte durch Korrosion durchgerostet und zerbrach. Auf Nachfrage bei NatureMill erhielt ich auf Garantie das neue Nachfolgermodell Pro XE gratis als Ersatz! Dieser war nun ebenfalls seit einem Jahr im Einsatz und nun hat sich die Metallschale, die aus einem verbesserten Material, das nicht korrodiert, im Gehäuse so verklemmt, dass der Kompost im Arbeitsraum immer gleich in die Auffangschale fällt. Eine Reparatur habe ich probiert, kriege es aber trotz guten handwerklichen Fähigkeiten nicht hin. Nun habe ich zwei solche (defekte) Geräte rumstehen. Schade, denn die Idee ist genial und unschlagbar, nur ist die technische Umsetzung sehr mangelhaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.