Ausblick inklusive

Wunderschön an einem Hang gelegen und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet, haben sich die Bauherren dieses Pultdachhauses ihr kleines Wohnparadies geschaffen. Doch auch die Energiewerte stimmen.

Als wir an einem wunderschönen Sommertag in dem Haus von Kirstin und Martin Burgstaller (Namen von der Redaktion geändert) eintreffen, begrüßen uns die Hausherren mit einem freundlichen Oberbayerischen: „Servus“. Uns ist schon auf dem Weg zum Haus aufgefallen, dass es hügelig wird und als wir dann vor dem Anwesen stehen, wird uns klar, was Martin Burgstaller meinte als er uns im Vorfeld sagte: „Sie finden das Haus an einem kleinen Hang.“

Tatsächlich ist es auch der Ausblick, der uns zuerst ins Auge fällt. An einem Hang gelegen, überblicken wir eine weite Fläche von weiteren kleinen Hügeln – wären wir nicht in Bayern, würde man vermutlich Berge sagen. Verstreut liegen dort weitere Anwesen, eines schöner als das andere. Diese Nachbarschaft war also die Vorgabe, als die Burgstallers an die Auswahl des passenden Hausbaupartners gingen.

Die Bauherren entschieden sich nach einem umfangreichen Auswahlverfahren schließlich für ein Haus des renommierten Herstellers Luxhaus. „Grundsätzlich war es mir sehr wichtig, dass die Firma, die ich wähle, keine Häuser von der Stange baut, sondern man sich ganz individuell sein Haus selbst gestalten kann. Zudem befindet sich unser Grundstück in Hanglage, was sicherlich eine große Herausforderung darstellte. Doch Luxhaus konnte uns alle Wünsche bis ins kleinste Detail realisieren und somit unser Traumhaus bauen“, erzählt uns Peter Burgstaller. Als Magazin für viele zukünftige Bauherren wollen wir wissen, wie die Burgstallers die Planung angegangen sind: „Wir wollten ein modernes Haus ohne viele Kanten und Ecken. Am liebsten einen Bungalow. Dies gestaltete sich zunächst durch unser Hanggrundstück als spezielle Herausforderung. Doch jetzt steht alles genau so, wie wir es wollten“, sagt Martin Burgstaller.

Weite Räume, toller Ausblick

Dann schauen wir uns das Haus mal von Innen an und schreiten durch die neben der Garage gelegene seitlich am Haus versetzte Eingangstür. Der erste Blick fällt auf einen alten Bauernschrank und wir ahnen, dass es spannend werden könnte. Erst recht als wir rechts davon sehen, wie sich das Haus dem Betrachter öffnet. Wir erkennen sofort den offenen Charakter des Hauses und blicken auf den schönen Essplatz, die Wohnlandschaft und – vor allem – durch die Panoramafenster auf eine beeindruckende Naturkulisse. Wir möchten vom Bauherren wissen, wie wichtig ihm diese Offenheit und Anordnung auf einer Ebene waren und er erzählt uns: „Bevor wir unser Luxhaus bezogen haben, wohnten wir in einem sehr großen Haus mit vielen Treppen. Und je älter man wird, denkt man auch mehr daran, zukunftsorientierter zu bauen. So war es uns bei diesem Haus besonders wichtig, dass es sehr offen und mit wenig Kanten gestaltet ist. Zudem haben wir den großen Vorteil, dass sich alles, was man zum Wohnen benötigt, auf einer Etage befindet.“

Tatsächlich fühlen wir uns sofort wohl und freuen uns über kleine Details im Interieur. „Mit der Zeit sammeln sich doch einige persönliche Dinge an, die man nicht mehr missen möchte und mit besonderen Erlebnissen in Verbindung bringt. Wie unseren Tisch, der aus einer alten Tür gefertigt ist. Trotz einer modernen Innenraumplanung konnten wir unsere besonderen Einrichtungsgegenstände unterbringen und somit passende Kontraste setzen“, erzählt uns Kirstin Burgstaller.

Hinter einer kleinen Trennwand befindet sich der Küchenbereich, der im Wesentlichen aus einer Küchenwand mit Schränken und Geräten und einem wunderbar großen Küchenblock mit Kochplatten, Spüle und Arbeitsfeld besteht. Wir ahnen, dass hier vielleicht später auch mal zwei Barhocker ihren Platz finden werden, für den schnellen Snack an der beeindruckenden Küchentafel.

Neugierig geworden, wechseln wir die Seiten und gehen in den nicht weniger großzügigen Schlaf- und Badbereich. Ein großes Bett steht dort auf dem hellgrauen Steinboden und wir erfahren, dass es eines der Lieblingsstücke der beiden ist, ein Bambusbett aus Indonesien. Dazu passend ist die Einrichtung ebenfalls asiatisch, jedoch an keiner Stelle kitschig. Dazu passt der Badbereich, der ähnlich großzügig gehalten ist wie der Rest des Hauses. Eine frei stehende Badewanne lädt zum Verweilen ein, ebenso wie die begehbare Duschnische mit Regendusche und edlen Armaturen. Der Waschtisch aus mattem Naturstein passt dazu wunderbar.

Gutes Klima bei geringen Energiekosten

Wir möchten von den beiden wissen, wie sie es geschafft haben, beinahe an jedem Platz im Haus ein Gefühl von verschwenderischer Großzügigkeit zu erzeugen. „Durch das Pultdach ist es möglich, dem Haus ein ganz neues Raumgefühl durch die besonders hohen Räume zu verschaffen. Außerdem war es uns möglich, die Fenster so anzuordnen, dass unser Haus den ganzen Tag viel Licht in den Wohnbereich lässt“, erfahren wir von Martin Burgstaller. Doch sind so viele große Fenster nicht ein Problem bei der Klimaregelung im Sommer und Winter fragen wir nach. „Denkt man einmal an den heißen Sommer dieses Jahr zurück, konnten wir trotz der Hitze und ohne Klimaanlage durchgängig angenehme Temperaturen im Haus vorfinden. Selbst im Winter bleibt unser Haus durch die Luft-Wasser-Wärme-Pumpe angenehm warm“, so Martin Burgstaller. Beim Blick in den Technikraum sehen wir diese gelungene Lösung: ein Integralgerät von Tecalor. Es vereint vier Funktionen in einem: lüften, heizen, Warmwasserbereitung und kühlen, inklusive Einsparung von Energie.

Natürlich trägt dazu auch die Climatic-Wand-Technologie vom Hersteller Luxhaus bei. „Man merkt, wie gut das Haus gedämmt ist und dies macht sich auch an den Nebenkosten bemerkbar, von denen wir fast keine mehr haben. Außerdem ist die Stabilität der Wände beeindruckend. Unsere Einrichtung ist eher rustikal gehalten und somit in den meisten Fällen ziemlich schwer. Doch egal, was wir aufhängen, diese Wand hält bisher einfach alles aus“, erzählt der Bauherr.

Bevor wir gehen, wollen wir noch wissen, was den beiden an ihrem neuen Haus besonders gefällt und ob es einen bevorzugten Platz gibt. „Wir haben ein sehr besonderes Haus und unser Wohntraum wurde voll und ganz nach unseren Bedürfnissen gebaut. Somit kann ich keinen Bereich besonders hervorheben, da einfach alles genauso ist, wie wir es uns vorgestellt haben“, so Kirstin Burgstaller. Wir glauben es ihr und freuen uns bei einem letzten Blick auf das Haus über so viel Lebensraum.

Mehr Informationen unter: www.luxhaus.de

Stromkosten senken

Das könnte Ihnen auch gefallen...